Samstag, 26. November 2005

Good evening and welcome to the party...


In der brütenden Hitze eines überfüllten Porgy & Bess, nach drei Stunden halber Langeweile, war die Band da, die sich Flotation Toy Warning nannte. Die Band die ich sehen wollte. Die Band, von der ich Angst hatte, dass sie fad sein wird. Weil auch das Album es auf Dauer nicht durchhielt.

Image Hosted by ImageShack.us


Und es fing an, wie es nicht hätte anfangen sollen: mit »Popstar Researching Oblivion«. Ich denke mir: Okay, der einzig wirklich unglaublich großartige Hit auf »Bluffer’s Guide To The Flight Deck«. Blöd nur, dass das beste Pulver am Anfang verschossen wurde. Nach diesem wunderbaren Ozean an Song, stimmte »Losing Carolina; for Drusky« an. Ich denke mir: Okay, der zweite von zwei wirklich unglaublich großartigen Hits auf »Bluffer’s Guide To The Flight Deck«. Aber danach ist Schluss, und das Konzert wird wohl nur mittelmäßig enden. Es folgt »Happy 13«, und ich denke mir: Okay, der dritte von drei wirklich unglaublich großartigen Hits auf »Bluffer’s Guide To The Flight Deck«...
Ihr könnt euch denken wie es endete. Mit einer Stunde Konzert-Euphorie, wo am Ende das Album in einem ganz anderen Licht da stand, was eine seltene Qualität von Konzerten ist: Dass sie einem das Album neu erschließen. Dass du am Ende, obwohl du es schon x Mal gehört hast, es mit neuen Ohren hören kannst, und einsiehst, dass es nur aus Hits besteht.

Erwähnt werden sollte die unfassbare blöde, weil zu leise Abmischung und das völlig überdrehte Schlagzeug. Oder auch, dass diese Songs ihr Schönheit, ihr Pathos, ihre Langsamkeit trotz der fehlenden, aus der Konserve eingespielten Bläsern, Streichern und Chören doch so unglaublich berührend entfalten können. Oder auch, dass der Sänger wie ich ihn mir vorstellte (spindeldürr, zerrissene Klamotten, lange Haare, jung) mit dem Typen auf der Bühne (stämmig, erhaben, beim Soundcheck für Techniker befunden, fast Glatze, Uniform aus einstelligem Jahrhundert, Trainingshose) nichts zu tun hatte. Oder auch, dass es eines der berührendsten Konzerte ever war.

(Hinweis am Rande, especially auch für waldar: Ohren auf für das nächste Botanica-Album!)

Trackback URL:
http://txt.twoday.net/stories/1194756/modTrackback

malkasten - 27. Nov, 15:00

ich fand es absteigend gut .. glaube, sie hätten anders starten sollen.

über botanica hab ich mich sehr gefreut.

.txt

random | life | samples


SUCHEN

 


DOLLHOUSE


Dollhouse


KALENDER

November 2005
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 2 
 3 
 7 
10
12
14
15
17
19
22
23
24
25
27
28
29
 
 
 
 
 


AKUT

Jippie Diplomarbeit....
Jippie Diplomarbeit. Ich bin gerade damit fertig geworden...
Scheini (Gast) - 1. Aug, 15:10
Recht hast du. Sieht...
Recht hast du. Sieht man ja an so mancher Zeitung.
Phil (Gast) - 1. Aug, 15:03
Eitelkeit?
Nur wer laut schreit wird gehört. Der Inhalt ist...
Roland Rafael Repczuk (Gast) - 1. Dez, 09:02
Absoluter Surrealismus...
Mir fehlt die Farbe
Roland Rafael Repczuk (Gast) - 18. Mrz, 12:42
Endlich mal eine Filmkritik...
Endlich mal eine Filmkritik als Auslegung die Sinn...
der (Gast) - 9. Mrz, 21:49


BLOG STATUS

Online seit 5019 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 1. Aug, 15:10


CREDITS

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB

Subscribe with Bloglines



ABOUT .txt




STATUS

Du bist nicht angemeldet.